1.FC Ersingen 1910 e.V.
1.FC Ersingen 1910 e.V.

Spielberichte 2018/19

1. Mannschaft

 

Philipp Jany sorgt mit Doppelpack für klare Verhältnisse

 

1. FC Ersingen – VfB Bretten       3:0 (0:0)

Bei schlechtem Wetter, aber dennoch gut bespielbarem Rasen empfing der FCE den Aufsteiger VfB Bretten. Nachdem man zum Saisonauftakt eine unnötige Niederlage hinnehmen musste, sollte im ersten Rückrundenspiel die Wende her. 

Über die gesamte Spiellänge hinweg waren die Hausherren die klar dominierende Mannschaft. Die Kicker aus der Kreisstadt erleichterten der Defensivabteilung des Kirchbergs durch ihre Fehlpässe gewaltig die Arbeit. Zu keiner Spielsituation fanden die Gäste einen passenden Abschluss. „Über unser Abwehrverhalten kann man aktuell nicht meckern“, so Stefan Rapp gegenüber der Presse.

Nachdem aber auch der FCE in Durchgang 1 mehrmals kläglich vor dem Tor gescheitert ist, rüsteten die Heimischen in der zweiten Hälfte der Partie auf.

Den Schwung aus der Halbzeitansprache münzten die Hausherren in Spielzüge und Torchancen um. Nachdem Paul Vielsack auf halblinker Position im Strafraum seine Gegenspieler austänzelte, schob er das Leder quer auf den mitgelaufenen Dennis Bechtold Herzog. Mit einem strammen Schuss ins linke untere Eck hatte er den Gästekeeper alt aussehen lassen und brachte seine Farben verdient in Führung (48. Spielminute). 

Das Spiel war weiterhin geprägt von fairem Zweikampfverhalten und so ergab sich ein kleiner Schlagabtausch mit einem Vorteil für den FCE.

In der 75. Minute erarbeitete sich Philipp Jany dann seine erste Heldenaktion. Nachdem er einen langen Ball von Michael Weber angenommen hatte und im Strafraum zu Fall gebracht wurde, zimmerte er den Ball vom Punkt aus unhaltbar in den rechten Winkel und stellte die Weichen langsam auf Sieg.

Und für die Zuschauer, welche diese Aktion verpasst haben, hatten die Kirchbergjungen eine Wiederholung einstudiert. 

Abwehrturm Jonah Reinle fand mit einem langen Ball abermals Philipp Jany. Nach ungestümem Verhalten zeigte der Unparteiische erneut auf den Punkt. Mit seinem zweiten Treffer sorgte Philipp Jany in seinem letzten Spiel für die Blau-Weißen für eindeutige Verhältnisse. 

„Heute hat man wieder gemerkt, wie wichtig Laufarbeit und gesundes Zweikampfverhalten ist. Wenn es mich nicht täuscht haben wir nahezu jeden Luftzweikampf gewonnen. Und die Kombinationen im Offensivspiel müssen wir unbedingt beibehalten, dann holen wir noch wichtige Punkte, die man uns eher nicht zutraut.“ Diese klaren Worte richtete der spielende Co-Trainer Ritter an seine Schützlinge.

Der Auftritt an diesem Spieltag war von allen Akteuren vorbildhaft, daher ein großes Lob an die Mannschaft. An manchen Spieltagen hört man selbstverständlich einen raueren Tonfall, aber wie auch in der letzten Saison verabschiedet man sich ohne Gegentor und mit gesunder Stimme in die Winterpause. Hervorzuheben ist ebenfalls die Leistung des Schiedsrichtergespanns. Mit einer klaren Linie auf beiden Seiten gab es zu keinem Zeitpunkt Diskussionsbedarf über die getroffenen Entscheidungen. 

Durch den klaren Heimsieg steht die Rapp-Truppe auf dem 6. Tabellenplatz und besitzt 23 Punkte. Die gesteckten Ziele wurden erreicht und werden ab dem 17.Januar weiterverfolgt mit Beginn der Vorbereitung.

Es spielten: Ehrismann – Weber (76. Preiszig), Reinle, Jany, Moser (85. Armbruster) – Gauss, Vielsack (84. Fränkle), Ritter, Kogaing, Bechtold-Herzog – Bleich (71. Jany)

 

 

2. Mannschaft

 

Landesligareserve unterliegt dem Angstgegner aus Mühlacker

 

1. FC Ersingen II – Sportfreunde Mühlacker        1:2 (0:1)

In der letzten Begegnung vor der Winterpause hatte man die Sportfreunde aus Mühlacker zu Gast. Die Kowalski-Truppe forderte mit ihrer präsenten Offensivabteilung über die volle Spiellänge den Abwehrblock des Kirchbergs.

Der Verteidigung um Routinier Marcel Hummel verdankt man das knappe Ergebnis, ebenfalls Yannick Wiedensohler glänzte durch gute Paraden. 

Am anderen Ende des Spielfeldes hatte man die Möglichkeit die Führung zu erzielen, doch der Torerfolg blieb aus.

In der 37. Spielminute konnten die Gäste dann die Hausherren bezwingen und gingen verdient in Führung.

Nach der Halbzeit konnten die Sportfreunde ihre Führung ausbauen und die Partie dann ruhiger angehen. Der FCE war weiterhin bemüht, den Anschlusstreffer zu erzielen und mehrmals wurde es brandgefährlich für den Schlussmann der Gäste. 

Kurz vor Spielende konnte Enrico Konrad auf 1:2 verkürzen. Mit ein wenig mehr Glück fällt noch der Ausgleich, doch an diesem Tag hatten die Kirchbergjungen leider nicht genug Treibstoff im Tank.

Mit einem Torverhältnis von 24:24 findet man sich in der goldenen Mitte der Tabelle (Platz 8 von 16) wieder und überwintert mit genug Abstand zu beiden Polen. Auch mit der erbrachten Leistung der Vorrunde kann man definitiv zufrieden sein, bedenkt man, dass die Liga aus 13 ersten Mannschaften und 3 Reserveteams besteht.

Es spielten: Wiedensohler – Grimm (80. Lindner), Armbruster (59. Amato), Hummel, Knoblauch – Ackermann, Schweinberger, Fränkle (73. Wirtzoch), Freivogel, Konrad (73. Konrad) – Meier

 

 

Damen

 

PS Karlsruhe – 1.FC Ersingen     2:1 (1:1)

Zum Abschluss der Vorrunde hatte man die Auswärtsreise an den Dammerstock in Karlsruhe angetreten. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt.

Schon bei der Ankunft wurde der Platz kritisch betrachtet da er von Wasserpfützen übersäht war. Dennoch wollte man Sportsmann sein und trat die Partie an.

An vernünftigen Fußball war nicht zu denken, sondern eher ein Kampf auf schlechtem Boden.

Die Post hatte deutlich mehr vom Spiel und erkämpfte sich gute Chancen. Nach einem ungeahndeten Foul an Torfrau Ramona Schmidt konnte Karlsruhe das 1:0 erzielen.

Die Kirchbergmädels hielten dagegen und konnten durch Shannon Schwarz noch vor der Pause ausgleichen. Nach dem Pausentee setzte man den Gegner unter Druck und kam zu guten Möglichkeiten, welche leider ungenutzt blieben. 

Immer wieder setzte der Gegner gefährliche Konter. Durch einen verwandelten Strafstoß zur erneuten 2:1 Führung rückten die Punkte dann den Postlern immer näher. 

Noch mal warf man alles nach vorne und versuchte erneut auszugleichen. Doch der Fußballgott war heute nicht auf Seiten der Gäste. So scheiterte Tammy Steinbrenner am Aluminium mit dem Schlusspfiff.

Mit 30 Punkten und einem hervorragenden Torverhältnis von 41:18 bildet man weiterhin mit dem Ortsnachbar Ispringen und dem VfB Bretten das Spitzentrio der Landesliga Mittelbaden. 

Es spielten: Schmidt – Farr, Störk, Wildenmann, Haberecht – Diebold, Franke, Seinbrenner, Wrage – Schwarz, Schmidt        

Auswechselspieler: Dill, Wirsum, Baier, Becker

1. Mannschaft

 

1.FC Ersingen – FV Fortuna Kirchfeld      1:1 (0:0)

Der Überraschungsgast der Landesliga aus Kirchfeld startete vernünftig in die Saison, hat aber zuletzt eine herbe Negativserie hingelegt. Aus den vergangenen 6 Pflichtspielen konnte die Rohde-Elf lediglich einen Punkt gewinnen. Die Forderungen des Trainergespanns Rapp-Ritter waren daher eindeutig. Mit einem Punkgewinn konnte man den Abstand auf die unteren Ränge etwas erhöhen und den Anschluss an das gesicherte Mittelfeld wahren. 

 

Nach einer emotionslosen ersten Halbzeit mit keinerlei Tormöglichkeiten auf beiden Seiten folgte eine absolut tempohaltige zweite Halbzeit. Auf dem gut bespielbaren Platz war es in der 50. Minute Fabio Gauß, der den zentral positionierten Noah Reinle bedient und dieser den Führungstreffer erzielte.

Die Möglichkeiten für einen Ausbau der Führung verpassten die Kicker vom Kirchberg leider. Nach einer sehr fragwürdigen Entscheidung des Unparteiischen lösten sich die Emotionen auf der heimischen Seite. Der Torschütze wurde per starkem Tackling im Strafraum zu Fall gebracht, doch der Pfiff des Schiedsrichter blieb aus. Mit den Worten „wenn er Foulelfmeter pfeift, beschwere ich mich nicht“ kommentierte auch der Trainer der Gäste diese Situation. 

Auf der Gegenseite hätte der Unparteiische ebenfalls ein bis zwei Handelfmeter von Dustin Rück und Michael Weber pfeifen können. Jedoch eine gerechte Verteilung der Fehlentscheidungen.

Auf den Führungstreffer hatte Kirchfeld eine passende Antwort nach einer Standardsituation. Einen halbhohen Ball durch die Defensivabteilung der Rapp-Kicker konnte Keller zum 1:1 per Kopf verwerten.

Die verbliebenen Minuten waren geprägt von taktischen Foulspiel, unnötigen Abspielfehlern und mangelhafter Chancenverwertung. 

Mit dem Abpfiff hatte Verteidiger Rück die Möglichkeit per Kopf erneut die Führung herzustellen, scheiterte jedoch am Alluminium.

 

„Mit einem Punkt bin ich zufrieden. Die Vorrunde ist beendet und wir sind mit 20 Punkten auf dem 9. Tabellenplatz. Sicherlich wären 3 Punkte heute goldwert gewesen, die Chancen waren ja da. Mit dem VfB Bretten haben wir am Sonntag das erste Rückrundenspiel, jetzt gilt es das Vorrundenergebnis zu toppen.

 

Es spielten: Ehrismann – Moser (28. Rück), Reinle, Jany, Weber – Preiszig (66. Reuter), Ritter, Vielsack (74. Bleich), Kogaing, Gauß (66.Bechtold-Herzog) – Reinle

 

 

2. Mannschaft

 

1.FC Ersingen II – FV 08 Göbrichen   1:3

Mit dem Gast aus Göbrichen kam ebenfalls eine Wundertüte auf den Kirchberg. Nachdem der FVG in den vergangenen 2 Spielzeiten mit „Ach und Krach“ den Klassenerhalt herbeigezwungen hatte, findet man sie dieses Jahr in der oberen Tabellenhälfte wieder. Mit einem komplett veränderten Kader und einem neuen Trainer konnte der Haussegen wiederhergestellt werden. Die Landesligareserve, dessen Niederliga schon über einen Monat zurückliegt, hat ähnliche Qualitäten vorzuweisen.  Von Spieltag zu Spieltag  beweist der Hölzle-Trupp, dass Amateurfussball auch auf Kreisebene ein Augenschmauß für Zuschauer ist. 

 

In der Anfangsphase war es Keeper Andre Grimm, der die spielfreudigen Gäste immer wieder stoppte. Durch mehrfache Glanzparaden signalisierte der frisch gekürte Faschingsprinz, dass kein anderer die Nachfolge von Stammkeeper Ehrismann beerben würde. 

Doch einen strammen plazierten Schuss ins Rechte Eck konnte auch Grimm nicht verhindern und Göbrichen ging verdient in Führung. Nach einer halben Stunde sorgte dann auch noch eine Verletzung am Oberschenkel für Unruhe und Keeper Andre Grimm musste ausgewechselt werden. Davide Amato stellte sich ins Rampenlicht und streifte sich das Trikot mit der Nummer 1 über.

Kurz vor dem Pausentee bediente Dirk Armbruster den mitgelaufenen Josua „Josip“ Fränkle, welcher per Direktabnahme den Ausgleich markierte.

 

In der zweiten Hälfte waren es abermals die Kirchbergjungen, die mächtig auf Gas drückten. Achim Freivogel setzte einen Distanzschuss an die Latte, Schweinberger scheiterte ebenfalls aus halbrechter Position. Defensiv sorgten Hummel, Heckmann und Hölzle mithilfe von musterhaften Grätschen für Beifall. 

Ersatztorhüter, Edeljoker und Allrounder Amato hatte sich mit seiner Präsenz im Gehäuse ebenfalls mit Ruhm bekleckert und löste sich das Ticket für die ETW-Position im Landesligakader.
 

Kurz vor dem Abpfiff mussten die Kirchbergjungen dann doch den Gästen geschlagen geben. Mit einem Doppelschlag sicherte sich der FVG die 3 Punkte und konnte ein fair umkämpftes Spiel auf Augenhöhe gewinnen. 

 

„Ich hab in der Kreisliga auf anderen Sportplätzen schon sehr viel schlechtere Spiele gesehen. Unterm Strich leider nichts wertbares heute, aber mit 22 Punkten und einem positiven Torverhältnis nach der Vorrunde kann das Trainerteam denke ich zufrieden sein.“ Diese kurzen Worte gab Jüngling Nicolai Grimm der Presseabteilung des FCE weiter.

 

Es spielten: Grimm (28.Amato) – Armbruster, Heckmann (88. Knoblauch), Hummel, Grimm (86. Kraus) – Schweinberger, Ackermann, Freivogel, Hölzle, Fränkle (73.Konrad) - Meier

 

 

Damen

 

1.FC Ersingen – SpG Büchig/Neibsheim              12:2 (3:2)

Am Samstag waren die Damen der SG Büchig/Neibheim zu Gast auf dem Kirchberg. Aus der vergangenen Spielzeit stehen den Kirchbergmädels jeweils ein Sieg und eine Niederlage gegen die Damenmannschaft aus dem Brettener Raum zu Buche. Um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren, musste die Niederlage von letzter Woche wieder gutgemacht werden.

 

Bereits nach 5 Minuten konnte man verdient in Führung gehen.

Doch die SG hielt wacker dagegen und konnte 5 Minuten später den Ausgleich erzielen.

Das Spiel entwickelt sich zu einem offenen Schlagabtausch und Torchancen waren auf beiden Seiten keine Mangelware. Mit einem Doppelschlag der Reiling-Elf konnte die erneute Führung wiederhergestellt werden. Kurz vor dem Abpfiff des Unparteiischen gelang es den Gästen druch einen schönen Spielzug zu verkürzen.

Bis zur Pause konnte noch keiner Ahnen, dass es ein historischer Tag für unsere Mädels wird.

Nach der Halbzeitpause wollte man weiter konzentriert nach vorne spielen und die mentale Größe war sichtlich spürbar. Mit einer Kaltschnäuzigkeit und einer Spielfreudigkeit präsentierten sich die Kirchbergdamen in den darauffolgenden Minuten und konnten rasch den 4:2-Treffer markieren.

Die Gäste gaben sich recht früh geschlagen und versuchten mit allen Mitteln das Ergebnis zu verwalten. Doch die Präsenz der jungen Damen der Hausherren wog schwerer als das Defensivverhalten. So konnte man gleich achtmal die Torfrau der Gäste überlisten und gewann mit 12:2. 

Ein Sieg, welcher in dieser Form nicht regelmäßig Bestandteil der Saison ist, wurde trotzem gefeiert.

Ein Starke Auftritt unseres Teams aber auch ein Lob an die Spielerinnen der SG für ihr faires und sportliches  Auftreten.

„Ein derartiger Sieg bleibt zu Gunsten der Sportkameraden aus Büchig bzw. Neibsheim unkommentiert. Es gibt jedoch Mannschaften, die natürlich nach solch einem herben Schlag mit Fehlverhalten glänzen oder unsportlich und mutwillig nachtreten bzw. Fouls machen. Hut ab an beide Teams. Das letzte Hinrundenspiel bestreiten wir auswärts bei der PS Karlsruhe. Die Jahre zuvor konnten wir gegen die Karlsruher nie einen Punktgewinn erzielen. Natürlich würde ein Sieg oder ein Unentschieden die Vorrunde wundervoll abrunden“, so Michael Reiling nach dem Spiel.

 

Es spielten: Schmidt – Farr, Wrage, Schwarz (29. Dietzel), Franke – Wildernmann, Diebold, Haberecht, Strahija – Schmidt (60. Schickle), Steinbrenner (75. Wirsum)

 

Tore erzielten : Ronja Diebold, Ellen Wildenmann, Kim Strahia, Tatjana Schmidt, Ronja Diebold, Kim Strahia, Shannon Schwarz,Tammy Steinbrenner, Ellen Wildenmann, Shannon Schwarz, Ronja Diebold, Ronja Diebold.

1. Mannschaft

 

Der Knoten ist geplatzt // Flügelflitzer Fabio Gauß stellt die Weichen selbst auf Sieg

 

ASV Durlach – 1. FC Ersingen        0:2 (0:1)

Nachdem man gegen Reichenbach letzte Woche sich den Sieg erarbeitet hatte, musste man alles dafür geben, den Aufwärtstrend beizubehalten. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem konzentrierten Offensivspiel auf sehr schwerem Geläuf ließen die Kirchbergbuben absolut nichts an diesem Tag anbrennen. 

Über eine komplette Spiellänge war der Sieg zu keiner Zeit in Gefahr. Nach zahlreichen erspielten Chancen scheiterte man leider immer vergebens am Keeper der Hausherren, ehe der beidfüßige Fabio Gauß nach missglückter Vorarbeit von Gesetzeshüter Dustin Rück den Ball in die Maschen haute und somit seine Farben zur verdienten Auswärtsführung brachte.

Nur kurze Zeit darauf ertönte nach Foulspiel im Strafraum an Noah Reinle der Pfiff des Unparteiischen und er zeigte zurecht mit der Hand auf den berühmten Punkt. Der Gefoulte selbst übernahm voller Selbstbewusstsein die Standardsituation. Nach einem kerzengeraden Schuss in den Himmel über das Turmbergbad bis in das Industriegebiet in Hagsfeld waren die Fakten geklärt: für ein Field Goal im Super-Bowl hätte es gereicht. Doch die Situation hatte der Schütze schnell abgehakt und die Sticheleien der Mit- und Gegenspieler waren zu keinem Zeitpunkt Bestandteil der Partie.

Mit einer knappen 0:1 Führung ging es dann in die Halbzeitpause. Die zweiten 45 Minuten waren nahezu ein Ebenbild der ersten Halbzeit. Ein emotionsloses ASV gegen einen spielbestimmenden 1.FC Ersingen. Abermals scheiterte man am auffälligsten Spieler der Gastgeber, Tormann Sandro Dörner. 

Doch in der 78. Minute schüttelte Trainer Rapp einen weiteren Trumpf aus dem Ärmel. Nach brillianter Kontereinleitung von Zentrummagnet Jan Preiszig sah Noah Reinle den mitgelaufenen Fabio Gauß, der mit seinem linken Fuß die Zeichen endgültig auf Sieg gestellt hat.

In der Schlussphase der Partie hätte der FCE einen höheren Sieg erzielen können, doch Ergebniskosmetik wollten Preiszig, Jany, Reinle und Co. an diesem Spieltag nicht betreiben.

„Das Spiel hätte noch eine Stunde gehen können, das 0:3 wäre definitiv nicht gefallen“, so Aushilfsinnenverteidiger und spielender Co-Trainer Florian Ritter.

Es spielten: Ehrismann – Rück, Jany, Ritter, Weber – Bechtold-Herzog (68. Reuter), Moser, Kogaing, Vielsack (68. Preiszig), Gauß (86. Bleich) – Reinle (81. Jany)

 

 

2. Mannschaft

 

Davide „Davde“ Amato bringt Kirchbergjungen spät zum Jubeln

 

Fvgg 08 Mühlacker – 1.FC Ersingen II      0:1 (0:0)

Die zweite Herrenmannschaft hatte mit dem Fvgg 08 Mühlacker eine knackbare Aufgabe vor der Brust. Obwohl man in den vergangenen Begegnungen gegen die Hausherren nicht gewinnen konnte, ging man aufgrund der derzeitigen Form dennoch als kleiner Favorit ins Spiel. Die letzte Niederlage liegt ebenfalls knapp einen Monat zurück und war gegen die SG Ölbronn-Dürrn. Mit kompletter Besetzung trat man die Reise an, machte es unnötig spannend und kehrte wie auch die „Erste“ mit 3 Punkten auf den Kirchberg zurück.

 

Das Spiel verflachte anfangs relativ zügig und nach den 3 Punkten wollte niemand so richtig greifen. Mit etwas mehr Ballbesitz konnte man sich leider keine Führung erspielen. Auf beiden Seiten waren ebenfalls keine zwingenden Chancen kreiert worden.

In der zweiten Hälfte der Partie sahen die mitgereisten Fans ein ähnliches Bild. 

Die Hölzle-Kicker konnten ihre Feldüberlegenheit nicht in einen Torerfolg ummünzen, doch die Konzentration und der Wille wurde in der Schlussphase größer. Nachdem man 3,4 mal kläglich am letzten Pass oder Torabschluss gescheitert ist, die langersehnte Erlösung durch Kirchbergbomber Davide „Davde Amator“ Amato. Der pfeilschnelle Enrico Konrad steckte den Ball durch die Lücke in der Verteidigung, Edeljoker Amato wuchtete aus 15 Metern die Pille in das Gehäuse der Hausherren. 

„Besser spät als gar nicht“, so Ersingens Spielertrainer Hölzle in kurzen Worten zur Presseabteilung.

Es spielten: Wiedensohler – Heckmann, Ackermann, Armbruster, Hummel – Grimm (59. Konrad), Hölzle, Freivogel (88. Knoblauch), Schweinberger (76. Amato) – Meier, Fränkle (82. Lindner)

 

 

Damen

 

FCE Damen verpassen den Ausbau des Punktepolsters

 

VfB Bretten – 1.FC Ersingen                      3:2 (2:0)

Am Samstag reisten unsere Kirchbergmädels zum Spitzenspiel nach Bretten. Gegen den Tabellenzweiten wollte man den 1.Platz verteidigen und so spielte man frech nach vorne und konnte sich gute Torchancen erspielen. Doch zu Gunsten der Hausherren, denn man blieb leider ohne Torerfolg.

Gemächlich bekam Bretten das Spiel in den Griff und konnte durch einen Doppelschlag in der 24. Und 27. Minute in Führung gehen. Mit einem derart gewaltigen Offensivspiel hatten unsere Damen ein wenig Schwierigkeiten. Doch dank der glänzenden Paraden von Schlussfrau Jessica Kern konnte man den 2:0 Abstand wahren und trat den Gang in Richtung Kabinen an.

Nach dem Pausentee spielten wieder die Kirchberg Mädels munter nach vorne und gaben somit den Ton an. Doch auch in Durchgang 2 konnte man das Leder nicht hinter die Linie bringen und den Anschlusstreffer bejubeln.

Die Mädels des VfB konnten sich ebenfalls ihre Möglichkeiten mit ihrem schnellen Umschaltspiel erzwingen, jedoch Defensive und Gästekeeper bewahrten die Nerven und konnten sich wehren.

In den letzten 20 Minuten dann der Weckruf der Damen aus Kämpfelbach. Kim Strahjia zeigte Nerven und verwandelte einen direkten Freistoß in den Giebel des Kastens und stellte den langersehnten Anschluss zum 2:1 her.

Voller Selbstvertrauen kamen die Kirchbergmädels zurück in die Partie. Mental war man mit den starken Hausherren auf einer Ebende. Lediglich der Ausgleichstreffer wollte nicht fallen. In der 80. Minute konnte Bretten dann durch einen Konter den Abstand erneut auf 3:1 herstellen. 

Auch dieser Nackenachlag steckten die FCE-Damen schnell weg und konnten kurz darauf wiederholt durch Kim Strahia auf 3:2 verkürzen.

Noch war Zeit um nach dem Ausgleich zu greifen. Infolge dessen warf man nach Taktikangaben des Trainers alles nach vorne. 

Nachdem Krichbergschützling Lea Schorr zu Fall gebracht und hart gefoult wurde (an dieser Stelle gute Besserung Lea), beendete der Unparteiische die Partie überpünktlich und ohne angemessene Nachspielzeit.

So musste man sich leider geschlagen geben und gibt die Tabellenführung an den direkten Konkurrenten aus Bretten ab. Dennoch kann man auf die gesamte Vorrunde die stolz sein. An einem anderen Tag beschenkt uns der Fussballgott vielleicht mit dem verdienten Punkt an diesem Spieltag. Mund abwischen, weitermachen! 

Es spielten: Kern – Farr, Wildenmann, Franke, Schwarz – Diebold, Haberecht, Baier, Strahjia – Steinbrenner, Schmidt          

Einwechselspieler: Dill, Störk, Becker, Schorr

Ausgezeichnet vom

Badischen Fußballverband

Partner des FC Ersingen

... lade Modul ...

Folgen Sie dem #FCE in

sozialen Netzwerken

Tabelle

Landesliga Mittelbaden

... lade FuPa Widget ...

Tabelle

Kreisklasse A1 Pforzheim

... lade FuPa Widget ...

KirchbergReport

KBR
hier gibts ùnser Stadionheft den aktuellen KirchbergReport als Download
KirchbergReport Nr.8.pdf
PDF-Dokument [28.7 MB]

nächstes FCE - Event

08. Dezember 2018

Weihnachtsfeier

in der

Turn- und Festhalle

Clubhaus auf dem Kirchberg

Bundesliga-News

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 1.FC Ersingen 1910 e.V.